4. Klassen

Seite:  1  2  3  4  5  6  7  8 

Ausflug zum Erfahrungsfeld der Sinne

Am 24.5.17 erlebte die Klasse 4dG einen interessanten Ausflug zum Erfahrungsfeld der Sinne. Es gab zahlreiche Stationen zu den Themen Magnetismus und Optische Täuschungen. Aber es gab auch Fühl- und Riechstationen oder einfach Erlebnisstationen, z.B. ein Haus, in dem alles schief stand. Doch leider war der Wasserstand der Pegnitz so niedrig, dass fast alle Wasserstationen nicht liefen. Aber das störte uns nicht, denn es gab noch die lustigen Spiegel, die einen klein und dick wirken ließen. Am Ende hatten wir noch eine Führung im Panoptikum. Dort lernten wir, dass weißes Licht eigentlich aus vielen Farben besteht und so konnten sogar Schatten bunt werden. Wir haben viel gelernt und es war ein erlebnisreicher Ausflug.
geschrieben von Jonas und Florian
von Julia Rohrbacher am 26.05.2017

Welttag des Buches

Wir, die Klasse 4dG, waren in der Buchhandlung Edelmann, weil am 23. April der Tag des Buches war. An diesem Tag hat sich in Spanien seit 400 Jahren jeder eine Rose oder ein Buch geschenkt. Deshalb haben auch wir durch die Aktion "Ich schenk dir eine Geschichte" ein Buch bekommen. Es heißt: "Das geheimnisvolle Spukhaus" Wir durften auch an einer Schnitzeljagd teilnehmen. Überall im Laden waren Plakate aufgehängt. Darauf standen verschiedene Rätsel. Als Preise kann man Bücher oder eine Reise in einen Erlebnispark gewinnen. Es hat sehr viel Spaß gemacht! Jetzt freuen wir uns auf die spannende Geschichte!
von Camilla, Finja, Jonas und Florian
von Julia Rohrbacher am 03.05.2017

Im Stadtmuseum Fürth

Wo kann man sich besser über seine Heimatstadt informieren als im Stadtmuseum? Deshalb besuchte die Klasse 4dG die Ausstellung und erfuhr viel Neues über Fürth: Der Name kommt von der früheren Bezeichnung "die Stadt an den Furten", weil es um diese Siedlung zwischen den beiden Flüssen Pegnitz und Rednitz mehrere flache Stellen (eben Furten) gab, durch die die Handlungsreisenden in die Stadt kamen. Auch erklärt dies die schon damals große Anzahl an Gasthäusern und Handwerksbetrieben um den Marktplatz (heute der Grüne Markt und die Gustavstraße), weil die Durchreisenden verpflegt werden mussten. Einmal im Jahr gab es einen besonderen Markttag mit Gauklern und Jongleuren, worauf die heutige Fürther Kirchweih beruht! Auch die Schenkungsurkunde wurde genau betrachtet und zum Abschluss durfte jedes Kind mit Tusche und Federhalter in alter Schrift seine eigene Urkunde mit Namenszeichen und Siegel gestalten!
von Julia Rohrbacher am 18.03.2017

Graffiti - Kunst oder Schmiererei?

Mit dieser Frage beschäftigten sich alle 4. Klassen mit ihren Kunstlehrerinnen. Fast überall begegnet man in den Städten dieser Kunstform, die ohne Genehmigung verboten ist. Die Schüler erfuhren, dass es durchaus richtige Künstler gibt, die mit Atemschutz ihre Werke auf Bauzäune und Mauern sprayen dürfen. Die Besonderheit dieser Kunstform reizte alle Schüler sehr und sie bewiesen viel Kreativität in der Ausgestaltung ihres eigenen Namens - natürlich nur auf Papier!
von Julia Rohrbacher am 16.12.2016

Nürnberg und sein Christkindlesmarkt

In der Adventszeit beschäftigte sich die Klasse 4dG im HSU-Unterricht mit Nürnberg. Dazu gehört auch der berühmte Christkindlesmarkt mit seinen Lebkuchen, Zwetschgenmännlein und dem Rauschgoldengel. Umso spannender war dann das Entdecken dieser Dinge auf dem Markt mit seinen vielen Ständen, dem Schönen Brunnen und den Kirchen. Auch auf dem Markt der Partnerstädte Nürnbergs gab es Vieles zu entdecken, was typisch für andere Länder ist und so wurden einige Andenken und Geschenke gekauft. Anhand einer Rallye fanden die Kinder noch mehr über diese beiden Weihnachtsmärkte heraus und die Zeit verging wie im Flug.
von Julia Rohrbacher am 14.12.2016
Seite:  1  2  3  4  5  6  7  8